Apr 192014
 

Was passiert, wenn Barbie mit ihrem Mini einen Detonator trifft ? Für alle, die nicht wissen, wovon ich rede, eine kurze Vorstellung:

Barbie Mini:

Auch als blaue Ken Version verfügbar. Sieht echt nett aus. Die Frontscheinwerfer haben mich durch ihre Detailtreue begeistert. Leuchten tut da natürlich nix, es ist ein nicht elektrisches Kinderspielzeug. Es fährt auch nur geradeaus, Lenkung ist nicht existent. Natürlich paßt Barbie rein, aber die Größenverhältnisse stimmen nicht so ganz. Die Füße verschwinden im Motorraum …

Barbie Mini

Barbie Mini

Wer die Spiegel vermisst: Da die eh nicht richtig halten, habe ich sie gleich abgelassen und in die Teilekiste abgelegt. Bis mir eine vernünftige Befestigungsmethode einfällt.

Der Detonator:

Der Detonator dürfte mit das preiswerteste 4WD RC Modell sein, das erhältlich ist. Da ich dieses Modell mit dem Mini verschmelzen will und in erster Linie cruisen angesagt ist, sollte das Modell als Träger ausreichen. Mein Modell hatte für mich eine unangenehme Überraschung parat: Nachdem ich die Reifen für einen Umbau demontiert hatte und wieder anbrachte, war die Folgefahrt reichlich seltsam. Das Ding fuhr nicht unbedingt in die Richtung, in die man lenkte. Je schneller, desto schlimmer. Und von wirklich schnell konnte da nicht mehr die Rede sein. Sehr seltsam das ganze. Also fix nachsehen. Das Modell hochheben und Finger verbrennen: Der Motor war am kochen, und dem Fahrtenregler ging es auch nicht viel besser. Die Forensik brachte die Ursache ans Licht: die Reifenmitnehmer hatten nicht die richtigen Maße und drückten nach Anziehen der Räder mächtig auf die Kugellager. Die Kugellager mochten das nicht und starben. Also die Kugellager ersetzt, die Mitnehmer auf das richtige Maß runtergeschliffen und alles ist wieder schön.

Detonator

Detonator

Barbinator:

Er ist mehr als die Summe beider Modelle. Das Gewicht nimmt ohne Mitfaher um ein sattes Pfund zu. Dem musste durch stärkere Federn Sorge getragen werden. Zudem reduziert sich Höchstgeschwindigkeit und Reichweite. Ersteres spielt hier keine Rolle, zweites kann man durch einen fetten Lipo und ausgeglichene Fahrweise mehr als ausgleichen.

Barbinator

Barbinator

Für Nachtfahrten ist die komplette Beleuchtung gangbar gemacht worden: Frontlicht, Rücklicht mit American Style Brake, Blinker (mit Nachblinken), Nebelscheinwerfer für Front und Heck sowie Rückfahrlicht. Die Beleuchtung ist über eine 3 Kanal Fernsteuerung in verschiedenen Modi aktivierbar (aus, Licht, Licht mit Frontnebelscheinwerfer sowie komplett alles an). Damit macht den Kindern der abendliche Sparziergang mehr als Spaß und Barbie bekommt frische Luft.

Ein Beitrag zur Technik dahinter folgt.

Keep driving !

 

Mai 152010
 

Da mir die Frontscheinwerfer an meinem RC Car gefehlt haben, habe ich, wie vor schon angedeutet, etwas unternommen. Wieder habe ich zu den selben Materialien wie bei der Lichtbrücke gegriffen. Bei der Gelegenheit habe ich die Verkabelung mit Kabelbindern und schwarzen Heißkleber optimiert. Jetzt quillt mir beim Aufschrauben nichts mehr entgegen.

Frontscheinwerfer

Frontscheinwerfer

Frontscheinwerfer Nahaufnahme

Frontscheinwerfer Nahaufnahme

Frontscheinwerfer in Aktion

Frontscheinwerfer in Aktion

Mai 132010
 


Wie kann man den Spaß mit dem RC Car steigern ? Licht fürs Auto. Weder bei Conrad noch bei TTM hab ich was passendes Fertiges gefunden. Also hab ich mir ein paar LEDs in weiß und rot sowie passende Reflektoren geholt. Das sind nicht die stärksten die es gibt ! Weiß ist mit 10.000 mcd und rot mit 300 mcd dabei. Rot wird aber nur mit 1,5mA statt 20 mA betrieben, sonst wär es im Verhältnis zu hell. Bleibt nur die Frage: Wie befestigen ? ganz primitiv soll es ja nicht aussehen. Wer mal ein Regenrennen der Formel1 gesehen hat, wird die Quelle der Idee sofort lokalisieren: Einfach in die Mitte.

Rücklicht

Rücklicht

Die Realisierung ist recht einfach: zwei passende Löchter ins Chassis gebohrt, Reflektoren und rote LEDs rein. Beide LEDs sind in Reihe geschaltet, Vorwiderstand 2,2kΩ. Fertig. Zum Abgreifen des Troms vom Akku hab ich mir noch die passenden Tamiya Ministecker besorgt und einen Abgriff mit Schalter zusammegelötet. Der Schalter war freundlicherweise bei der Fernbedienung schon dabei, ich musste nur ein paar passende Löcher ins Chassis bohren/feilen.

Bei der Frontbeleuchtung habe ich ein wenig länger gegrübelt. Wohin damit ? Direkt vorne am Wagen ist an vielen Stellen der Rammschutz im Weg, ohne eine komplexere Halterung läuft da nicht viel. Und ein wenig glaubwürdig soll es ja auch aussehen. Und Material wollte ich nicht extra was neues holen. Ist auch etwas schwierig am Vatertag. Irgendwann hatte ich mal eine weiße L-Leiste aus Kunstoff geholt. Ursprünglich sollte die als Abschlusskante an einer Teppichleiste dienen. Daraus ist aber nichts geworden. Mit Säge, Feilen und Bohrer läßt sich bestimmt was draus machen. Und schon ist die Idee da: Im Ralleysport ist häufig (oder immer?) eine Lichtbrücke auf dem Dach. Das kann ich ja nachahmen. Die falsche Farbe ist kein Problem, vom Projekt Lochkamera hab ich hier noch eine Lacksprühdose matt Schwarz stehen. Schrauben und Kunststoffmuttern waren noch vom Bausatz über. Einen Überschlag sollte die Brücke auch überleben. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Oder nicht ?

Lichtbrücke auf dem Dach

Lichtbrücke auf dem Dach

Lichtbrücke Rückseite

Lichtbrücke Rückseite

Die weißen LEDs sind paarweise in Reihe mit einem Vorwiderstand je Paar von 47Ω geschaltet. Damit bleiben sie theoretisch unter dem Betriebsstrom von 20mA. Es ist mehr als hell genug, ich habe mir nicht die Mühe gemacht, zu messen, wieviel Strom da wirklich fließt. Bei etwas weniger Licht im Raum kommt die Beleutung schon recht gut zur Geltung.

Beleuchtung in Aktion

Beleuchtung in Aktion

Rücklicht in Aktion

Rücklicht in Aktion

Nachdem nun alles fertig ist fehlt mir doch noch ein wenig Licht an der Front. Nur auf dem Dach ist mir doch zu wenig. Vielleicht ein paar 3mm LEDs vorne ins Chassis einbauen ? Ideen nehm ich gern entgegen.

QR Code Business Card